Obstgarten Gattikon

Zentrumsentwicklung Obstgarten, Gattikon (2014)

Auftraggeber:

AXA Investment Managers Schweiz AG

Zusammenarbeit:

Nutzung&Identität: intosens – urban solutions
Machbarkeit: citytecture, Zürich
Architektur: niels roefs architects, Zug 
Baumanagement: von Gunten Baumanagement AG, Zürich

Entwicklungsabsicht:

1. Phase: Umbau/Sanierung EG-Flächen kommerzielle Nutzungen
2. Phase: Rückbau und Neubau 24 Wohnungen
Rückbau Gebäudebestand, Studienauftrag Neuprojekt, Entwicklung Mehrgenerationenhaus

Arbeiten intosens:

Standortprofil
Wahrnehmungs- und Umfeldanalyse
Nutzerkonzept, Identitätsentwicklung, Nutzungsabsicht
Nutzungsprogrammierung
Nutzersuche & Marktkontakte und -betreuung
Support Realisation

2. Bauetappe: Konzept mit Mehrgenerationenhaus «PinkLady»

Wiederbelebung der Dorfkern-Überbauung

Gattikon im Sihltal gehört zur Gemeinde Thalwil in der Agglomeration Zürich. Der Dorfplatz befindet sich in der Wohnüberbauung Obstgarten. Nach belebten Jahren herrschte plötzlich Leere. Der Grossverteiler zog aus, das Restaurant schloss und die Post kündigte ihre Reduktion an. Filialisierte Detailhändler winkten beim Standort ab. Kein Interesse, denn in der Nähe gräbt seit einiger Zeit ein Grossverteiler (Discounter) die Kunden ab.

Was braucht es, um dem Ortskern einer 2500-Seelen-Ortschaft wieder seine Treffpunktfunktion zurückzubringen? Welche Angebote verleihen einem Dorfplatz in der Agglomeration neues Leben? Wie zieht man eine gute Durchmischung und die richtigen Bewohner an? AXA beauftragte intosens. Es folgte eine Standortanalyse und die Positionierung des neuen Dorfplatzes. Bei der Neuausrichtung wurden definierte Anforderungen an Qualität und Atmosphäre der neuen Nutzungen gestellt. Welches Angebot wird von der umliegenden Bevölkerung geschätzt? Welche Anbieter befruchten sich gegenseitig und bringen wieder Belebung an den Standort? Die Anliegen der Akteure und Bewohner wurden koordiniert und abgestimmt.

So wurden erwünschte Anbieter aktiv angegangen und nicht dem Zufall überlassen. Der regional bekannte KölliBeck konnte davon überzeugt werden, im Obstgarten eine Bäckerei mit integriertem Café zu eröffnen und ein kleines, feines, regionales Lebensmittelangebot zu führen. Auch für die Post konnte eine Lösung gefunden werden. Mit einer integrierten Postagentur bietet KölliBeck eine willkommene Dienstleistung für die ganze Gemeinde. Als optimale Ergänzung konnte nebenan das Ballettstudio Rainbow-Art aus Rüschlikon gewonnen werden, das mit seinen Tanzkursen für Kinder und Erwachsene viele Synergien schafft und den Ortsplatz zusätzlich belebt. Als Ende August 2014 diese beiden Geschäfte ihre Türen öffneten, begrüsste dies die Bevölkerung und nutzte das Angebot sofort.

Ende Oktober 2017 wurde die zweite Bauetappe mit den beiden Neubauten mit 41 Wohnungen fertiggestellt. Damit öffnet AXA auch erstmals Tür und Tor für das Generationenwohnen. Im Gebäude «Pink Lady» wurden Kleinwohnungen erstellt für Mieter/innen, die Gemeinschaftliches teilen und doch ihre eigene Privatsphäre leben wollen. Zwei Siedlungscoaches begleiten vorerst die Bewohner/innen und unterstützen sie im gemeinschaftlichen Leben.

Zurück