Edward Hopper, Early Sunday Morning, 1930. Kurz bevor die Stadt zum Leben erwacht.

 

Raum, Nutzung und Identität in Einklang bringen!

Unsere Leidenschaft gehört der Identität und den Nutzungen. Städtebauliche Massnahmen beeinflussen den Charakter der Stadt und einzelner Areale nur dann langfristig positiv, wenn sie gleichzeitig eine Identifikation der Stadtnutzer und damit eine intensive «Benutzung» erzeugen können. Nur wenn Architektur, Städtebau und Freiraumgestaltung auf die Angebote der Akteure abgestimmt sind, lösen sie bei Bewohnern und Besuchern die gewünschte stärkere Identifikation aus.
Wir richten unser Arbeiten und Denken auf die Entwicklung von glücklichen Orten.

Erst mit dem richtigen Nutzer zieht das Leben ein!

Eine hohe Erlebnisdichte ist die Quelle für lebendige und durchmischte Städte und Areale. Auf einander abgestimmte Angebote des Gewerbes, des Einzelhandels und der Kultur beeinflussen Stadterlebnisse massgeblich. Dabei ist eine tragende Idee und die Suche nach geeigneten Anbietern ebenso wichtig wie ein ausgewogener Mix der Nutzungen. Intosens programmiert Nutzungen sorgfältig und aufs gemeinsame Ziel gerichtet: Welches Publikum braucht es im Erdgeschoss und welche Rahmenangebote ergänzen diese optimal?
Vielfalt, Öffentlichkeit und Geschichte fliessen in unsere nachhaltige, umsetzungsstarke Nutzungsentwicklung und Identität ein. Wir begleiten den Prozess von der funktionalen Stadt zur kulturellen Stadt. 

Trends - was Menschen heute bewegt

Unser Ansatz ist, Städte und Areale langfristig zu entwickeln und sie zukunftsfit zu positionieren. Intosens hat daher ständig ein waches Auge auf relevante Gesellschafts- und Stadtentwicklungstrends. Welche Trends beeinflussen und verändern unsere Lebensgewohnheiten und welche Innovationen sind in Zukunft möglich? Beispiele von innovativen Projekten eigenen wir uns gleichermassen laufend an, wie Studien und Updates des Zukunftsinstituts und des Gottlieb Duttweiler Instituts. Im Vergleich mit unseren eigenen Untersuchungen im Markt ergeben sich Schlussfolgerungen, aus denen wir Thesen und Visionen für den Lebensraum von morgen entwickeln.