Zukunftsfitte Städte und Areale

Basierend auf den Ergebnissen der Analysen geht intosens je nach Umfang und Aufgabenbereich unterschiedlich an die Stadt-, Areal- und Immobilienentwicklung heran; stets mit dem Fokus auf die Entwicklung der Nutzung und Identität. 

Mit den Angebotsmodulen »Stadt-/Areal-/Immobilienkonzeption«, »think tank« und »Nutzungsprogrammierung« entwickeln wir ein Areal- oder Stadtkonzept mit Identität und schlagen mögliche Nutzer/ Mieter vor. Auf unterschiedlichen Ebenen bietet intosens Lösungen – visionär, ideenreich oder ganz konkret in der direkten Umsetzung.

In der anschliessenden »Szenarienarbeit« zeigt intosens die tragende Idee mittels durchdachten, gerechneten und dargestellten Szenarien auf. Damit werden Optionen spürbar und lebendig und oft kommen überraschende Lösungsansätze ins Gespräch. Nicht selten ist der beschlossene Weg dann ein ganz anderer als ursprünglich gedacht.

Die erarbeiteten Strategien und die Ausarbeitung der Massnahmen übertragen die Module »Kooperative Innenstadtentwicklung« und »Stadtmarketing« in kooperative Prozesse, welche intosens steuert und durchaus auch zielgerichtet beeinflusst.

» Stadt-/Areal-/Immobilienkonzeption

Die Konzeption bildet die tragende Säule für die Entwicklung des Perimeters.

Mögliche Inhalte der Konzeption sind:

  • tragende Idee
  • Markenkern / Botschaft
  • Positionierung / Neuausrichtung
  • Erfolgspositionen
  • Zukunftsvorstellungen / Vision
  • Philosophie (Werthaltung)
  • Strategie zur Umsetzung der konzeptionellen Ideen
  • Nutzungsmix, Nutzungsanordnung, Synergieaufbau
  • Festlegen identitätsstiftender Merkmale und Identitätstransfer

Die Konzeptionen von intosens sind immer Unikate! Mit ihrem Einsatz wird die Einzigartigkeit von Städten, Arealen oder Immobilien gestärkt.
Dabei werden unterschiedliche Fachdisziplinen und thematische Handlungsfelder vernetzt. Wohnen, Arbeiten, Versorgung, Bildung, Kultur, Freizeit, Verkehr, Umwelt usw. - alles ist möglich, jedoch stets unter der besondere Betonung der Nutzungs- und Identitätsentwicklung.

Oberstes Ziel der Konzeptionen ist, Raum, Nutzung und Identität in Einklang zu bringen!

Referenzprojekt intosens: Zentrumsentwicklung Egnach

» think tank (Projekt-/Massnahmenkatalog)

Das Angebotsmodul Projekt-/Massnahmenkatalog kommt insbesondere bei Innenstadt-/Zentrumsentwicklungen zum Einsatz. Mit dem primären Ziel, eine Vielfalt an zukunftsweisenden Projektideen zu erreichen, bringt sich intosens als Think Tank ein.
Im Ergebnis liegen umsetzungsorientierte Projektideen vor, mit deren Realisierung ein wesentlicher Schritt zur Zukunftsfitness der Innenstadt oder eines anderen Stadtraumes gemacht werden kann.

Referenzprojekt intosens: Zentrumsentwicklung Visp

» Nutzungsprogrammierung

Das Angebotsmodul der Nutzungsprogrammierung wird für Areale und Immobilien angewendet.

Im Fokus stehen die publikumsorientierten Nutzungen, die in Ausrichtung auf die gewählte tragende Idee genau definiert werden. Hierzu zählt die genaue Abstimmung des Nutzungsmixes, des Nutzungsniveaus und der Anbieterstruktur. Die passenden Anbieter werden nicht nur definiert, sondern durch intosens kontaktiert, das Projekt mit deren Bedürfnissen abgestimmt und Absichtserklärungen eingeholt.

Die Nutzungsprogrammierung umfasst folgende Inhalte:

  • Publikumsnutzungen im Erdgeschoss (Kleingewerbe, Detailhandel, Soziale Infrastruktur usw.)
  • Vielfalt in Nutzungsmix, Nutzungsniveau und Anbieterstruktur
  • intensive und frühzeitige Suche und Abklärungen potenzielle Anbieter
  • Aussenraumgestaltung für flexible Nutzbarkeit

Referenzprojekt intosens: Dreispitz-Areal Basel

» Szenarienarbeit

Intosens entwickelt für Stadt-, Areal- und Immobilienentwicklungen mehrere Szenarien, mit denen die zuvor definierten Zielsetzungen auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlicher Gewichtung eingelöst werden. Kern eines jeden Szenarios ist eine prägnante tragende Idee für eine mögliche Nutzungs- und Identitätsentwicklung.

Die Szenarienarbeit stellt damit einen effizienten Weg dar, wie das spezifische Know-how und die Ideenarbeit von intosens mit der Möglichkeit einer offenen Lösungsfindung durch den Auftraggeber kombiniert werden kann.
Mittels eines Bewertungsschemas werden detailliert die Vor- und Nachteile der einzelnen Szenarien aufgezeigt und anschliessend durch den Auftraggeber der favorisierte Ansatz zur Weiterbearbeitung ausgewählt.

» Kooperative Innenstadtentwicklung

Die aktuellen Herausforderungen der Innenstadtentwicklungen sind ebenso komplex wie schwerwiegend: Beklagt wird ihr allgemeiner Bedeutungsverlust, das sich ausweitende Ladensterben, die problematische Einbindung der Eigentümer und die schwierige Suche nach neuen Inhalten. Für diese Problemstellungen sind die Handlungsspielräume einzelner Akteure kaum ausreichend, kooperative Vorgehen drängen sich auf. Städte und Gemeinden müssen sich den neuen Herausforderungen im dreipoligen Zusammenspiel zwischen kommunalen Akteuren, Märkten und der Gesellschaft stellen.

intosens ag führt Städte und Gemeinden sowie private Verbände mit analytischem, externem Blick durch ihren kooperativen Prozess der Innenstadtentwicklung. Dies reicht von der Planung der Aufgabe über die Workshops bis zur Umsetzungsbegleitung konkreter Massnahmen. Primäres Ziel dabei ist, Innenstädte als Wirtschafts-, Versorgungs- und Erlebnisraum durch eine Bündelung der Kräfte attraktiv und zukunftsfit zu machen.

Referenzprojekt intosens: Innenstadtentwicklung Schaffhausen

» Stadtmarketing

Stadtmarketing ist zu verstehen als ein kooperatives Instrument zur Förderung der Zukunftsfitness der Innenstädte und zum Bestehen im interkommunalen Wettbewerb. Es geht darum, die „Marke“ Stadt herauszukristallisieren und gemeinsam mit den relevanten Akteuren die passenden Botschaften für die Vermarktung des „Produktes Stadt“, aber gleichzeitig auch die passenden Wege für dessen Weiterentwicklung und das Erzeugen von Aufmerksamkeit zu entwickeln.

Intosens verfügt auf dem Feld des Stadtmarketings über breites Know-how und kann Unterstützung von der Ausgestaltung der passenden Organisationsform bis hin zur Ausarbeitung und Umsetzung konkreter Stadtmarktingmassnahmen bieten.