Egnach Zentrum

Zentrumsentwicklung Egnach I TG (2014/2015)

Auftraggeber

Gemeinderat Egnach-Neukirch/TG (50%)
Thurella AG (50%)

Entwicklungsabsicht

Zentrumsentwicklung Gemeindeteil Egnach

Arbeiten intosens

Szenarienentwicklung 
Konkretisierung favorisierter Ansatz
Nutzungsprogrammierung, Tragende Idee
Branding HOCHSTAMM

Arealgrösse

33'000 m2

Zentrumsareal Egnach – Transformation einer Industriebrache

Die Thurella AG will den Egnachern nach der Übergabe der Mosterei an die Möhl AG keine Industriebrache hinterlassen. Auf dem Areal rund um das stillgelegte Mostereigebäude sollen eine Überbauung mit 140 Wohnungen und ein neues Dorfzentrum mit Begegnungszone und Gewerbe entstehen. 

Das Projekt stiess bei den Egnachern auf Skepsis, zu Recht. Bisweilen kann von keinem «Zentrum» die Rede sein. Zwar liegt das Areal an einer Haltestelle der Bahnstrecke Romanshorn-Rorschach, doch auf der Bahnhofstrasse zwischen der Mosterei und dem Landi-Gebäude läuft nichts. Die Poststelle wurde geschlossen und die Bevölkerung macht sich Sorgen, dass auch Bank und Volg nachziehen. An der Infoveranstaltung zum Überbauungsprojekt wurde bemerkt: «Es ist eine Illusion zu glauben, das trage zur Belebung bei». 

Die Gemeinde Egnach zog intosens Mitte 2014 bei. Nach den Analysen war klar: Um diesen Platz mit Leben zu füllen, dürfen in den Erdgeschossen der Gebäude rund um den Zentrumsplatz keine Wohnungen entstehen, sondern es braucht ein Nutzungsmix mit Magnetwirkung. intosens wurde von Gemeinde und Thurella AG gemeinsam beauftragt, Alternativen zur Schaffung eines lebendigen Dorfzentrums zu erarbeiten. 

Nutzungsentwicklung für den Zentrumsplatz

In Einach treffen Land und See ebenso wie Tradition (Industriekultur) und Moderne aufeinander. Die Qualitäten der Landgemeinde können hier ausgespielt und dem Seetouristen erlebbar gemacht werden. Im engen Zusammenwirken mit Gemeinde und Eigentümer entwickelte intosens ein identitätsstarkes Zentrum mit klar definierten Nutzungen.

Die Hauptrolle gehört dem imposanten und teilweise denkmalgeschützten Mostereigebäude. Mit welchen neuen publikumsorientierten Nutzungen soll man das geschichtsträchtige Gebäude bespielen? Welche neuen Angebote können den entstehenden Zentrumsplatz stärken und echt beleben? 

Tragende Idee und Branding «HOCHSTAMM»

In Egnach sind die Hochstamm-Obstbäume bereits heute ein Markenzeichen. Sie sind positiv besetzte Identitätsträger für die ländliche Gemeinde. Die tragende Idee von intosens baut darauf auf. «HOCHSTAMM» wie der Slogan «Ein fruchtiges Stück Thurgau» schafft Charakter. Hochwertige einheimische Edelbrände, wie sie hier früher produziert wurden, blühen aktuell in Trendlokalen auf – ein klares «Brand»ing ;-)

Als zukünftige (identitätsstiftende) Nutzungen sieht intosens eine Brennerei, eine Akademie für Obstbrand, Kleingewerbe sowie ein Restaurant und Läden mit regionaler, gesunder Ernährung vor. In Verbindung mit Kultur durch Eventräume und Ateliers für Künstler. Ein Restaurant im Erdgeschoss der Mosterei soll dessen einzigartigen Charme transferieren und Events in der Schaubrennerei anbieten. Weitere Nutzungen zielen auf Synergien mit den Radtouristen ab. Der Radweg wird in den Sommermonaten auf den Platz geleitet und ein «Velohotel» angedacht. Es bildet sich für Einheimische wie für Touristen gleichermassen ein Treffpunkt. Zum neu belebten Mostereigebäude gehört natürlich eine Platzgestaltung mit hoher Aufenthaltsqualität und einer flexiblen Nutzbarkeit (für Anlässe).

Im November 2018 haben die Egnacher Stimmbürger mit grossem Mehr die dafür nötige Umzonung gutgeheissen und damit den Weg für die Überbauung und den geplanten Hochstammplatz geebnet. Eine spannende Transformation steht nun bevor.

Zurück