Stadt Rapperswil-Jona

Rapperswil-Jona Stadtentwicklung (2014/2016)

Auftraggeber:

Stadtplanung Rapperswil-Jona

Auftrag:

Nutzungs- und Identitätsentwicklung

Entwicklungsabsicht:

Analytische und konzeptionelle Bearbeitung der Gesamtstadt

Arbeiten intosens:

•Diverse Analysen (Standortprofil, Versorgungsanalyse, Wahrnehmung)

• Strategielinien für Stadtentwicklung

• Konzeption Gesamtstadt und fünf ortsbezogene Entwicklungsbereiche

• Nutzungsmasterplan Neustadt Rapperswil

• Nutzungsmasterplan Zentrum Jona

•Neue Jonastrasse

Rapperswil-Jona: Eine Stadt – zwei Mentalitäten

Die zwei Gemeinden Rapperswil und Jona mit unterschiedlichen Wesensmerkmalen und ungleichen Stärken haben fusioniert. Wie können sie ihre eigenen Mentalitäten wahren und in ihren Qualitäten weiter entwickeln? Der Charakter der Gesamtstadt und die Stadtteilidentitäten stehen in einem attraktiven Wechselspiel. Ein bewusst gestalteter Prozess der Nutzungs- und Identitätsentwicklung unterstützt die Stadtakteure effizient.

Als Entscheidungsgrundlage erstellte intosens passende Studien und Analysen: ein Standortprofil, eine Nutzungs- und eine Wahrnehmungsanalyse. Auf diesen Erkenntnissen wurden Strategielinien und anschliessend konkrete Projekte erarbeitet und ausgelöst, welche die langfristige Nutzungs- und Identitätsentwicklung der Stadtteile vorantreiben. Drei Beispiele:

Nutzungsmasterplan Rapperswil Neustadt

Für die Neustadt wurde ein Nutzungsmasterplan erstellt, der die Entwicklungspotenziale angeht. Anhand des Nutzungsmasterplans können gezielt konkrete Projekte ausgelöst und bewertet werden.

Nutzungsmasterplan Jona Zentrum

Analog der Rapperswil Neustadt wurde für das Zentrum Jona ein Nutzungsmasterplan erstellt. Dieser beinhaltet die langfristige Zentrumsvision in Bezug auf Nutzungs- und Identitätsentwicklung und deckt Einflussmöglichkeiten der Stadt auf Projektstufe auf. Wie können zum Beispiel die Zentrumsmitte erweitert und der Uferbereich für Fussgänger besser nutzbar gemacht werden?

Entwicklung Neue Jonastrasse

Die Neue Jonastrasse markiert das Verbindungsstück der Zentren Rapperswil und Jona. Sie soll verbreitert und aufgewertet werden. Der «Studienauftrag Stadtraum Neue Jonastrasse / St. Gallerstrasse» wurde mit Nutzung und Identität ergänzt, Funktionen und Charakter der einzelnen Strassenabschnitte mit den angrenzenden Nutzungen bestimmt.

Artikel im «Stadtjournal», Dezember 2016:
«Neue Facette der Stadtentwicklung» (Pdf, 1.7 MB)

Zurück